Springe direkt zu Inhalt

WELTERZEUGUNG AUS GLOBALER PERSPEKTIVE:
EIN DIALOG MIT CHINA
從全球視閾看“世界”的建構:對話中國

Sara Landa erhält Manfred Lautenschläger-Preis 2023 für Dissertation

Sara Landa

Sara Landa

News vom 13.03.2023

Der Manfred Lautenschläger-Preis geht in diesem Jahr an unsere Projektmitarbeiterin Sara Landa (Epochale Lebenswelten: Mensch, Natur und Technik in Krisen- und Umbruchsnarrativen). Der von von der Manfred Lautenschläger Stiftung zur Förderung der Geistes- und Kulturwissenschaften gestiftete und von der Heidelberger Akademie der Wissenschaften vergebene Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Sara Landa erhält den Preis für ihre Dissertation „‚Die Ferne läßt sie unsern Dingen gleichen‘. Annäherungen an die chinesische Dichtung in der deutschen Lyrik vom Expressionismus bis zur Gegenwart“. Die Arbeit geht übersetzerischen chinesisch-deutschen Dialogen vom Expressionismus bis zur Gegenwart nach. Sie fokussiert unterschiedliche Autoren, die sich mit China befasst haben, von Albert Ehrenstein über Bertolt Brecht bis zu Jan Wagner und Herta Müller. Diese haben sich sowohl mit traditionellen chinesischen Dichtern beschäftigt, als auch mit der jüngeren Lyrik, die die Umwälzungen des 20. und 21. Jahrhunderts reflektierte und begleitete. Die Studie untersucht, wie sich in den Neu-, Um- und Fortschreibungen Potenziale zur ästhetischen Neuerung ergeben und fragt, wie die Suchbewegung über die fremde Literatur zur eigenen zurückführt und wie dadurch der Standpunkt des Dichters insbesondere in historischen Umbruchzeiten neu gedacht werden konnte.

Sara Landa studierte Deutsche Sprache und Literatur, Europäische Literaturen, Sinologie, Ostslawistik und Geschichte in Freiburg, Beijing und Strasbourg. Sie wurde an der Universität Freiburg promoviert und ist derzeit Projektmitarbeiterin im Heidelberger Teilprojekt „Epochale Lebenswelten: Mensch, Natur und Technik in Krisen- und Umbruchsnarrativen“ des vom BMBF geförderten Verbundkollegs „Worldmaking from a Global Perspective: A Dialogue with China“.

Die Preisträgerin wird ihr prämiertes Werk am 23. Juni 2023 um 15 Uhr in der Heidelberger Akademie der Wissenschaften (Karlstraße 4, 69117 Heidelberg) der Öffentlichkeit vorstellen.

32 / 76