Springe direkt zu Inhalt

WELTERZEUGUNG AUS GLOBALER PERSPEKTIVE:
EIN DIALOG MIT CHINA
從全球視閾看“世界”的建構:對話中國

Lesung und Diskussion mit Philipp Weiss (Worldmaking Poet-in-Residence)

Reading and Discussion with Philipp Weiss

Reading and Discussion with Philipp Weiss
Bildquelle: Hanno Lecher

News vom 13.07.2023

Am 27. Juni um 20 Uhr fand im Innenhof des CATS eine Lesung und Diskussion mit dem Autor Philipp Weiss statt, der derzeit Poet-in-Residence des Projekts "Epochale Lebenswelten" ist. Sein Roman "Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen" bietet ein Panorama miteinander verwobener Geschichten und Erzählungen und erkundet Sprachen und Erzählformen des Anthropozäns: Zwischen Frankreich und Japan, vom 19. bis zum 21. Jahrhundert entwirft der Roman ein Panoptikum unserer vielschichtigen Wirklichkeit. Jeder der fünf Bände des Romans hat seine eigene Form, darunter eine Enzyklopädie, ein Manga, eine Novelle, eine Audiotranskription und ein Notizbuch, die die Vielfalt menschlicher Erfahrungen und Perspektiven aufzeigen.

Der Roman wurde von vielen Seiten gelobt, mehrfach ausgezeichnet (u.a. als bester deutschsprachiger Debütroman 2018) und ins Französische und Chinesische übersetzt. Christine Lecerf von "Le Monde" spricht von einem "hypnotisierenden Lese- und Denkerlebnis": "Mit erstaunlicher Leichtigkeit gelingt es dem österreichischen Autor, die gewaltige Herausforderung der Totalität des Stoffes zu meistern, das Bild einer Welt am 'Rand' der Selbstzerstörung zu entfalten und den gebannten Leser in ein Netz unendlicher Möglichkeiten zu ziehen". (Mehr zum Buch hier)

8 / 63